Echaz-Renaturierung

Im Zuge der Stadtentwicklung wurde Ende 2004 das gesamte Fabrik-Areal der ehemaligen Baumwollspinnerei Gebr. Wendler abgerissen. Hier entstehen seit 2005 neue Wohngebäude. Aus Gründen des Denkmalschutzes blieb die Fassade der einstigen Fabrik stehen, dahinter wird ein modernes Ärztehaus gebaut.

Die Echaz war in diesem großen Fabrik-Areal auf fast 100 Metern Länge vollständig überbaut. Sie wurde nach dem Abriss 2004 renaturiert, d. h. naturnah wieder hergestellt. Das Ergebnis ist überzeugend. Grundlage für die Umsetzung dieser Maßnahme ist ein Gewässerentwicklungsplan für die Echaz in Pfullingen (1999). Mit der Fertigstellung dieses Renaturierungsabschnitts konnte auch endlich die letzte noch verbliebene Lücke im Grünzug entlang der Echaz in der Innenstadt geschlossen werden.

Wer möchte, kann nun weiter nach Norden in Richtung Reutlingen gehen. Es gibt noch weitere interessante Bereiche anzuschauen: Die Renaturierung hinter der Feuerwehr, die zusammen mit Anwohnern, Studenten und dem städtischen Bauhof durchgeführt wurde, die Renaturierung beim ehemaligen Schlayer-Areal, wo ganze Betonwände durch Natursteinmauern an den Echazufern ersetzt wurden, und schließlich der Dragonersprung, ein ca. 3 m hoher Wasserfall. Hier, so erzählt eine Sage, soll sich einst ein Dragoner hinab gestürzt haben; einer anderen Sage nach soll hier der hl. Georg den Drachen besiegt haben.

Hier kann man was erleben!

Gang über die neue Fußgängerbrücke. Hier kann man die Neugestaltung der Ufer, des Bachbetts und der Pflanzungen aus der Nähe betrachten.