Klostersee

Wir befinden uns inmitten des "Wohnparks Klostersee". Der Außenbereich dieser Wohnanlage ist in den städtischen Grünzug entlang der Echaz einbezogen. Für die gelungene Anlage erhielt Pfullingen bereits 1984 die Goldmedaille im Bundes- und Landeswettbewerb "Bauen und Wohnen in alter Umgebung". Es ist kaum vorstellbar, dass das gesamte Gelände einst vollständig Industriegelände der Baumwollweberei Gebr. Burkhardt war.

Das Kernstück bildet der Klostersee. Es ist ein künstlich aufgestauter See, der über den 2/8- Kanal, einen Arm des 3/8-Kanals versorgt wird. Der See kann ganz umrundet werden. Ein Teil des Wassers durchfließt den See, ein anderer wird in einem Graben westlich vorbei geleitet. In diesem Graben kann das alte Pfullinger System der "Fallen", die der Regulierung des Wassers dienten, nachvollzogen werden. Am Ende der Anlage (beim Ausgang Richtung Klosterstraße) befindet sich der "Mühlenstein": Ein Stein auf dem alle Mühlen der vergangenen Jahrhunderte dargestellt sind.

Hier kann man was erleben!

Forellen: Im 2/8- und 1/8-Kanal kann man stellenweise Forellen beobachten, wenn man sich vorsichtig dem Wasser nähert.