Wässerwiesen/Naturschutzgebiet Echaz-Aue

Ein bedeutendes, weil inzwischen sehr selten gewordenes Zeugnis früherer bäuerlicher Bewirtschaftungsformen, sind die Wässerwiesen zwischen Pfullingen und Unterhausen. Die Bewässerung der Wiesen im Echaz-Tal erfolgte noch bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts über das ausgedehnte Kanalsystem. Die Verteilung des Wassers wurde über verstellbare Fallen geregelt. Die Bewässerung führte zu erheblichen Ertragssteigerungen, verantwortlich dafür waren die im Wasser enthaltenen Nährstoffe.

Spannend und abwechslungsreich sind die Einblicke in das vielfältige Mosaik unterschiedlichster Lebensräume und ihrer Bewohner in dem knapp 50 Hektar großen Gebiet zwischen Gemarkungsgrenze Unterhausen und dem Siedlungsrand Pfullingens. Die Liste der Tiere und Pflanzen, die in der Echaz-Aue eine Heimat gefunden haben oder hier zeitweilig zu Gast sind, ist lang. Ein Eldorado für die Vogelwelt, die Echaz-Aue! Allein 48 verschiedene Vogelarten im Bereich der Ufergehölze und Feuchtgebiete und 36 verschiedene Arten in den Streuobstwiesen der Echaz-Aue. Eine beachtliche Bilanz!

Durch die Verbesserung der Wasserqualität in den letzten Jahrzehnten, viele naturnahe Uferabschnitte und ausgedehnte, extensiv genutzte Wiesengebiete ist die Echaz-Aue als Lebensraum für Wasservögel wieder attraktiv geworden.

Hier kann man was erleben!

Man muss Zeit und Ruhe mitbringen, dann lohnt sich der Spaziergang durch die Echaz-Aue:

Vögeln lauschen, Amphibien beobachten; am Besten in einer geführten Wanderung einer örtlichen Naturschutzorganisation oder der VHS Pfullingen.

www.nabu-pfullingen.de
www.vhs-pfullingen.de